» DEWB Newsticker

04.06.2018

Umtauschangebot an die Inhaber der Anleihe 2014/2019 

Weiterlesen...

30.05.2018

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR:

DEWB beschließt vorzeitige Refinanzierung ihrer Anleihe 2014/2019 

Weiterlesen...

15.05.2018

SMC Research:

Kleiner operativer Überschuss in 2017

Weiterlesen...

09.05.2018

DEWB schließt Geschäftsjahr 2017 mit positivem Ergebnis und bereitet Neuausrichtung vor

Weiterlesen...

02.05.2018

DEWB vollzieht Kapitalerhöhung für strategische Neuausrichtung

Weiterlesen...

26.04.2012 - DEWB schließt erfolgreichstes Geschäftsjahr der vergangenen zehn Jahre ab

 

  • Erlöse im Beteiligungsgeschäft von 36 Mio. EUR und
    EBIT von 10 Mio. EUR
  • Vorzeitige Tilgung von 15 Mio. EUR Wandelanleihe
  • Liquidität für Beteiligungsneugeschäft von 20 Mio. Euro
  • Deutliche Unterbewertung der DEWB-Aktie: 
    Management-Team erhöht Anteil am Unternehmen

 

 

Jena, 26. April 2012 – Die Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsgesellschaft AG (DEWB) hat heute den Bericht für das Geschäftsjahr 2011 vorgelegt. Bei vier Unternehmensverkäufen erlöste DEWB im Beteiligungsgeschäft insgesamt 36,0 Millionen Euro (2010: 3,4 Millionen Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) beläuft sich auf 10,0 Millionen Euro (2010: 1,5 Millionen Euro). Der Jahresüberschuss 2011 beträgt 8,5 Millionen Euro, nach 0,2 Millionen Euro im Vorjahr. Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,56 Euro (2010: 0,02 Euro). Das Eigenkapital je Aktie zum 31. Dezember 2011 stieg damit deutlich auf 2,16 Euro (31. Dezember 2010: 1,60 Euro). Das verwaltete Vermögen erhöhte sich auf 53,0 Millionen Euro (31. Dezember 2010: 44,7 Millionen Euro). Bis zum 31. Dezember 2011 hat die DEWB insgesamt 8,0 Millionen Euro der Wandelanleihe 2007/12 mit einem Gesamtvolumen von 20 Millionen Euro vorzeitig getilgt. Weitere Anleihe von nominal 6,6 Millionen Euro wurde bis zum heutigen Tag zurückgekauft. Damit stehen aktuell noch 5,4 Millionen Euro zur Tilgung im Oktober 2012 aus.

 

„Das zurückliegende Jahr stand ganz im Zeichen der Unternehmensverkäufe. Mit vier abgeschlossenen Transaktionen haben wir unsere Ziele klar übertroffen und 2011 als das erfolgreichste Geschäftsjahr in den vergangenen zehn Jahren abgeschlossen“, kommentiert Bertram Köhler, Vorstand der DEWB AG.

 

Exiterfolge 2011
Zu den Exits zählen neben dem Management-Buyout beim Industriedienstleister OLPE Jena GmbH nach erfolgreicher Restrukturierung, der Verkauf des MEMS-Spezialisten SensorDynamics AG an den US-amerikanischen Halbleiterhersteller Maxim Integrated Products, Inc. Maxim übernahm die auf innovative Sensorlösungen für den Automobil-, Industrie- und High-End-Konsumgütermarkt spezialisierte SensorDynamics für rund 164 Millionen US-Dollar. DEWB erlöste bei dieser Transaktion rund 6,7 Millionen Euro bei einem Ergebnisbeitrag von 3,8 Millionen Euro.


Mit der Übernahme der Nanda Technologies GmbH durch Nanometrics Incorporated, einem der führenden Hersteller von Mess- und Analysetechnik für die Halbleiterfertigung, erlöste DEWB rund 5,3 Millionen Euro. DEWB hatte seit 2008 rund 3,8 Millionen Euro in Nanda investiert. Nanometrics zahlte für den Anbieter eines neuartigen vollautomatisierten Wafer-Inspektionssystems rund 23 Millionen US-Dollar in bar.

 

Der Exit mit dem größten Erlösanteil des Jahres 2011 war der Verkauf der 100%-Beteiligung KSW Microtec Holding AG an SMARTRAC N.V. Der weltweit führende Entwickler, Hersteller und Zulieferer von RFID-Komponenten übernahm KSW für 24 Millionen Euro in bar. Die DEWB hatte KSW 2006 im Rahmen eines Leverage Buyouts zu 100% erworben und in den Folgejahren von einem Anbieter von Standard-RFID-Inlays zu einem Innovator der RFID-Branche mit technologisch führenden Produkten entwickelt.

 

Entwicklung des Bestandsportfolios und Neuengagements
Nach den vier Exits im vergangenen Geschäftsjahr hält die DEWB derzeit noch vier weitere Beteiligungen im Portfolio. Davon verfügen NOXXON Pharma AG und Nanotron Technologies GmbH über das größte Wertpotenzial. Besonders positiv entwickelt sich die NOXXON Pharma AG. Der Entwickler von Pharmaka der fortschrittlichsten und zugleich NOXXON-exklusiven Wirkstoffklasse auf Basis einer eigenen innovativen Technologieplattform, plant in den nächsten zwölf Monaten Daten aus der klinischen Phase II mit drei seiner Produktkandidaten zu erzeugen und damit die Grundlage für einen erfolgversprechenden Exit zu legen.

 

Mit den Rückflüssen aus Beteiligungsverkäufen verfügte DEWB zum 31. Dezember 2011 über liquide Mittel von 18,3 Millionen Euro sowie Forderungen aus tranchierten Kaufpreiszahlungen und Sicherheitshinterlegungen für veräußerte Beteiligungen von rund 13,6 Millionen Euro.

 

„Neben aussichtsreichen Beteiligungen, wie dem Blockbusterkandidaten NOXXON mit einem Wertpotenzial von mehreren Hundert Millionen Euro, verfügt DEWB mit der derzeitigen Kapitalausstattung auch über eine ausgesprochen solide Basis für Neuengagements. Aus den bereits realisierten Exits stehen uns bis 2013 rund 20 Millionen Euro für das Beteiligungsgeschäft zur Verfügung. Hinzu kommen die Erlöse aus den geplanten Verkäufen von Nanotron und NOXXON. Wir haben in den vergangenen Monaten einen erstklassigen Dealflow in unserem Technologiefokus Photonik und Sensorik gesehen und bereits attraktive Beteiligungsmöglichkeiten sondiert“, so Köhler.

 

Börsenbewertung
Die Entwicklung des Börsenwerts der DEWB liegt trotz der operativen Erfolge im vergangenen Geschäftsjahr deutlich hinter den Erwartungen. Zum 31. Dezember 2011 stand der Kurs der DEWB-Aktie mit 1,22 Euro rund 44 Prozent unter ihrem Eigenkapitalanteil von 2,16 Euro sowie sieben Prozent unter ihrer Nettoliquidität (Kasse + ausstehende Kaufpreistranchen – Finanzverbindlichkeiten) von 1,31 Euro. Das Team der DEWB hat angesichts der massiven Unterbewertung der Aktie seinen Anteil am Unternehmen in den zurückliegenden Monaten von 0,3 auf 1,1 Prozent erhöht und unterstreicht damit seine Überzeugung vom Erfolg der DEWB und ihres Beteiligungsportfolios. Die Aktienanalysten der Montega Research AG sehen den fairen Unternehmenswert in einer aktuellen Studie bei 3,06 Euro pro Aktie und empfehlen die DEWB-Aktie zum Kauf.


Ausblick
Mit einer Verzinsung des investierten Kapitals (IRR) von 14,5 Prozent p.a. seit Start des Beteiligungsgeschäfts 1997 zeigt die DEWB einen Track Record, der im europäischen Vergleich im Spitzenfeld liegt. Der langfristige Track Record wird gestützt durch die erfolgreichen Exits der zurückliegenden 18 Monate, mit denen zudem die finanzielle Grundlage für Neuengagements gelegt wurde. Ziel der DEWB ist die Steigerung des verwalteten Vermögens auf über 100 Millionen Euro und gleichzeitig die Entwicklung zu einem führenden unabhängigen Kapitalgeber für Unternehmen der Photonik und Sensorik sowie deren Anwendungsfelder in der Produktions- und Automatisierungstechnik und angrenzenden Bereichen.


 

Kennzahlen der DEWB 

in TEUR                                                     2011     2010

Erlöse aus dem Beteiligungsgeschäft   36.031    3.440

Operatives Ergebnis (EBIT)                9.973    1.484

Jahresüberschuss                             8.510      225

Ergebnis je Aktie in EUR                      0,56     0,02

Eigenkapital je Aktie in EUR                 2,16     1,60

Anzahl der Portfoliounternehmen              4          8

 

Der heute veröffentlichte Geschäftsbericht 2011 steht auf der Website der DEWB unter folgendem Link zum Download zur Verfügung.